Bezirksliga 2017/18, 27. Spieltag, 27. Mai 2018

SV Vaihingen - Spvgg 1897 Cannstatt 2:0 (1:0)

Bericht von Egor Winter

 

Nach einem für viele Außenstehende überraschenden 1:1 Unentschieden beim Tabellenführer SV Bonlanden am vergangenen Dienstag hieß der Gegner des SV Vaihingen am vorletzten Spieltag Spvgg 1897 Cannstatt. Im Gegensatz zu den viertplatzierten Gästen, bei welchen es nur noch um „Punktekosmetik“ ging,  spielte die Heim-Mannschaft vom SVV noch um wichtige Punkte um den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

Beide Teams tasteten sich in den ersten Minuten zunächst ab, bevor Fabian Rück Anfang der ersten Hälfte allein auf den Cannstatter Torhüter zulief, dieser ihn jedoch clever ablief und die Großchance vereitelte. Zum Ende der ersten Hälfte hatte der Vaihinger Stürmer nochmals die Gelegenheit zum 1:0 gehabt. Nach einer Flanke von Routinier Giampiero Lapeschi spitzelte Fabian Rück den Ball nur knapp am oberen Torwarteck vorbei, was Potential zum Tor des Monats gehabt hätte. Zuvor hatten auch die Gäste die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Aus einer halbhohen Flanke konnte der Cannstätter Spieler aus ca. 7 Meter abschließen. Den unplatzieren Ball hat der Vaihinger Keeper Sven Schnell jedoch gekonnt parieren können. Insgesamt hatten die Hausherren das Spiel der ersten Halbzeit im Griff, sodass die verdiente Führung doch noch mit dem Halbzeitpfiff fiel. Nach einem Schussversuch von Fabian Rück gelangte der Ball im Strafraum zu Egor Winter, der den Ball nur noch einschieben musste.

Nach der etwas trägen Vorstellung der Gäste in der ersten Halbzeit, kam Cannstatt nicht mit der erwarteten Gegenreaktion zur zweiten Halbzeit auf den Platz zurück. Zwar hatten die Gäste zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich, welche sie ungenutzt ließen, so konnte der SV Vaihingen dennoch den Plan vom Trainer umsetzen und aus einer geordneten Defensive diszipliniert nach vorne spielen. Was man den Vaihingern in der zweiten Hälfte vorwerfen könnte, waren die zahlreichen Ecken sowie Freistöße in der Nähe des eigenen Sechszehners für den Gegner, aus welchen dieser jedoch kein Kapital schlagen konnte. Highlight und zugleich Schlusspunkt des Spiels war das Tor zum 2:0 des eingewechselten Ersatztorhüters Maximilian Ulmer aus abseitsverdächtiger Position nach einem Gassenball von Giovanni Luca Santamaria.

 

Fazit: Der SV Vaihingen konnte einen verdienten und wichtigen Heimsieg gegen die etwas müde wirkenden Cannstätter einfahren. Auch wenn der SVV den Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand hat, sind alle Ausgangsszenarien noch offen. Das letzte Saisonspiel gegen OFK Beograd lässt auf ein spannendes Finalspiel um den Ligaverbleib hoffen.